Startseite Kontakt Übersicht www.enviaM.de

Erde

 

Fossile Brennstoffe

Einen Großteil der Energie gewinnen wir heute aus den so genannten fossilen Brennstoffen. Fossil bedeutet übrigens, dass sie aus der erdgeschichtlichen Vergangenheit stammen.

Kohle – pflanzlichen Ursprungs

Foto: Kohleberg mit Mann

Der Ursprung von Kohle beginnt vor etwa 345 bis 280 Millionen Jahren in Gebieten mit feuchttropischen Sumpfwäldern, in denen durch Photosynthese Sonnenenergie in chemische Energie umgewandelt wurde. Die abgestorbenen Pflanzen und Bäume fielen in sauerstoffarmes Sumpfwasser, das den „normalen“ Vermoderungsprozess an der Luft verhinderte. Da sich der Boden dieser Gebiete langsam absenkte, konnten sich viele Pflanzenschichten übereinander legen. Ein Moor mit mehreren Torf-Lagen entstand.

Da dieses Moor immer weiter absank, wuchsen Druck und Temperatur in den untersten Schichten – der so genannte Inkohlungsprozess begann: Zuerst entstand Braunkohle, daraus später Steinkohle. Der Unterschied der verschiedenen Kohlearten liegt im Inkohlungsgrad, definiert durch den Gehalt an Kohlenstoff und Wasser.

Erdöl – Energie aus dem Meer

Foto: Erdölplattform

Erdöl geht auf pflanzliches und tierisches Plankton, also Kleinstlebewesen im Meer, zurück. In ruhigen Buchten der Urmeere oder abgeschnittenen Meeresteilen sanken über Jahrmillionen die abgestorbenen Organismen in sauerstofffreies Bodenwasser. Das Fehlen von Sauerstoff verhinderte den Verwesungsprozess – ein Faulschlamm entstand. Bakterien, die keinen Sauerstoff zum Überleben benötigen, begannen die toten Organismen zu zersetzen.

Immer wieder wurde der sich zersetzende Faulschlamm von Sedimenten überdeckt und – wie bei der Kohle – mehrere Schichten übereinander gelagert, die tiefer in den Boden absanken. Durch den Anstieg von Druck und Temperatur wurde die Masse (Erdölmuttergestein) verfestigt und das Erdöl in poröses Nachbargestein gedrückt, bis eine undurchlässige Schicht zum Beispiel aus Ton oder Salz dieser Wanderung ein Ende setzte.

Erdöl lagert übrigens nicht in unterirdischen Erdölseen, sondern fein verteilt in Poren eines Speichergesteins. Dass Erdöl dennoch meist beim Erschließen durch Bohrungen aus dem Boden sprudelt, liegt am großen Druck, dem es in dieser Tiefe ausgesetzt ist.

Erdgas – Naturgas mit Plus

Foto: Erdgasflamme Erdgas verbrennt im Gegensatz zu den anderen fossilen Brennstoffen schadstoffarm. Es besteht überwiegend aus Methan und bildete sich entweder zusammen mit Erdöl oder beim Inkohlungsprozess. Erdgas lagert wie Erdöl in Speichergestein. Es deckt heute rund 20 Prozent des Weltenergiebedarfs.

 

Lexikon

Fachbegriffe leicht verständlich

Seitenbewertung

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 2 3 4 5 6

1 = sehr gut, 6 = ungenügend

Brennstoffzelle

Teaser Brennstoffzelle

Energiespartipps

Wie Sie Strom, Wasser und Heizkosten sparen können, verraten Ihnen die Energiespartipps.

mehr

Wärmekraftwerk

Logo der RWE Gruppe