Startseite Kontakt Übersicht www.enviaM.de

Garten

Rasen anlegen

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

  • Frisches saftiges Grün – ein schöner Rasen bringt Ihr Grundstück so richtig zur Geltung, zeigt Blumen, Sträucher und Büsche im schönsten Licht und eignet sich hervorragend als Spiel-, Sport- und Liegeplatz. Ein gepflegter Rasen fordert allerdings auch einiges an Arbeit.
  • Wenn Sie einen Rasen neu anlegen möchten, müssen Sie auf der geplanten Fläche erst den Boden lockern und die Steine entfernen. Sobald der Boden eine ständige Temperatur von etwa 10° C aufweist – was oft erst im Mai der Fall ist – können Sie zuerst einen Dünger und dann das Saatgut gleichmäßig verteilen.
  • Das Saatgut sollten Sie in einem Gartencenter passend zu Ihren Gegebenheiten und Wünschen wählen. Ob Zierrasen, strapazierfähiger Rasen oder Rasen in sehr schattiger Lage usw. – für alle Fälle gibt es spezielle Produkte. Auch sollten Sie vorher die Größe der geplanten Fläche berechnen, damit Sie eine ausreichende Menge kaufen.
  • Für die Aussaat sollten Sie einen windstillen Tag wählen, an dem die Erdoberfläche schön trocken ist. Sobald das Saatgut ausgestreut ist, können Sie mit Hilfe eines Rechens das Saatgut leicht mit der Erde vermischen. Danach wird mit einer Walze oder etwas ähnlichem der Boden etwas fester gefahren. Direkt anschließend wird der Boden mit Wasser gesprengt.
  • Damit die Oberfläche gerade am Anfang immer feucht bleibt, sollten Sie die Fläche bei trockener Witterung bis zu fünf Mal täglich beregnen – d. h. vorsichtig und gleichmäßig. Der Boden darf nie austrocknen, denn sonst können die Sämlinge absterben. Etwa 12 Tage nach der Aussaat ist bereits das erste Grün zu sehen.
  • Sobald des Gras etwa 10 cm hoch ist, darf der Rasen zum ersten Mal geschnitten werden. Danach sollten Sie ihn wöchentlich auf 5 cm kürzen. Regelmäßige künstliche Beregnung in Dürreperioden sowie von Zeit zu Zeit Düngen garantiert Ihnen ein wunderschönes Grün, um das Sie alle Nachbarn beneiden werden.

 

Rasenpflege

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

  • Mähen Sie Ihren Rasen erstmals im April (bei geregelten Witterungsverhältnissen). In der Hauptvegetationszeit mähen Sie dann mindestens einmal in der Woche.
  • Die ideale Wuchshöhe beträgt etwa 3 bis 4 Zentimeter.
  • Bei Bedarf regelmäßig düngen (vor allem, wenn Gelbfärbung eintritt) und bewässern.
  • Die Grashalme nicht gepflegter, zu hoher Rasen vorerst nur auf die Hälfte zurückschneiden. Dann in regelmäßigen Abständen (2 - 3 Tage) mähen, bis die ideale Wuchshöhe wieder erlangt ist. Diese Vorgehensweise vermeidet Rasennarben! 
  • Bei heißem Wetter den Rasen nach dem Mähen gut bewässern.

 

Rasenmäher

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

  • Rasenmähen zählt nicht nur zu den unbeliebtesten Freizeitaktivitäten, diese Tätigkeit sorgt auch bei vielen Nachbarn für Unmut - geht sie doch meistens einher mit Lärm und Gestank. Nicht zuletzt sind viele Rasenmäher auch absolute Umweltsünder.
  • Die umweltfreundlichsten Rasenmäher schlechthin - das Schaf, die Sense und die Nagelschere - sind für viele Rasenbesitzer oder Nutzer auch keine wirkliche Alternative. Deshalb erfreuen sich Mähgeräte großer Beliebtheit. Doch Achtung: Hier gibt es ganz klare Umweltsünder und eindeutige Umweltfreunde.
  • Zu den bösesten Umweltverschmutzern zählt der Zweitakter-Benzin-Rasenmäher. Er stößt pro Stunde so viele Kohlenwasserstoffe aus wie 200 Autos mit geregeltem Kat. Als etwas weniger schlimm präsentiert sich der Viertakter-Benzin-Rasenmäher. Doch auch er fördert mittels bodennaher Ozonbildung den Sommersmog. Der Diesel-Rasenmäher reiht sich ebenfalls hier ein - er stößt fein verteilte Kohlenstoffe aus.
  • Wie positiv nimmt sich da noch der Handrasenmäher aus. Doch auch der geräuschlose und umweltfreundliche Schafersatz hat einen nicht zu unterschätzenden Nachteil, denn er fordert kompromisslosen Körpereinsatz. Ziehen, drücken, das Ganze vielleicht sogar auf einem leicht abschüssigen Gelände - da wird das Rasenmähen zur sportlichen Herausforderung.
  • Wer seine Kräfte und die Umwelt schonen möchte, der sollte hier zum elektrischen Rasenmäher greifen. Der freundliche Alltagshelfer arbeitet abgaslos und sehr geräuscharm. Elektro-Rasenmäher sind mit Kabel und mit Akkus erhältlich. Letztere bieten eine maximale Betriebsdauer von ca. einer Stunde.
  • Übrigens: Von 19 bis 7 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen dürfen Sie weder Benzin- noch Elektrorasenmäher zum Einsatz bringen - dann klappt's auch mit dem Nachbarn.

 

Rasen renovieren

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

  • Wenn der Rasen nicht mehr so schön ist, er z. B. Kahlstellen aufzeigt sowie stark von Moos und Unkraut durchwachsen ist, hieß es früher: Alle lückigen Stellen raus, umgraben, neu säen. Und das bedeutete viel Arbeit.
  • Heute ist das wesentlich einfacher. Spezielle Produkte aus dem Fachmarkt werden einfach auf die "kranken" Stellen gestreut und schon bald hat sich der Rasen wieder erholt. Sollten Sie also z. B. in ein Haus mit einem Grundstück umziehen, dessen Rasen alles andere als ein grüner Teppich ist, probieren Sie erst einmal diese sanfte und kräfteschonende Methode, um bald wieder von sattem Grün umgeben zu sein.

 

Lexikon

Fachbegriffe leicht verständlich

Seitenbewertung

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 2 3 4 5 6

1 = sehr gut, 6 = ungenügend

Energie & Wissen

Online-Kundencenter

Hier können Sie Ihr Stromkonto pflegen und erhalten aktuelle Kundeninformationen.

mehr

Energiesparhaus

Stromrechner

Haben Sie den günstigsten Tarif? Der Stromrechner hilft Ihnen, die enviaM-Tarife zu vergleichen.

mehr

Logo der RWE Gruppe