Startseite Kontakt Übersicht www.enviaM.de

ETC Crimmitschau

Die Eispiraten

Foto: Logo ETC Crimmitschau

Den Einstieg in einen qualifizierten Spielbetrieb schaffte der ETC mit Hilfe des Bayerischen Eislaufverbandes, denn die Eispiraten spielten in der Bayernliga. Das allererste „richtige“ Punktspiel mit einer Crimmitschauer Mannschaft nach einer zwanzigjährigen Pause fand am 27.Oktober 1990 gegen den SV Gendorf statt. Gerade mal zwei Spielserien vergingen, bis sich die Crimmitschauer am 25. Januar 1992 im eigenen Stadion gegen den ERC Hassfurt den Titel des Bayernmeisters holten. Anschließend schafften die Eispiraten aus dem Sahnpark auch noch den Aufstieg in die damalige Regionalliga Süd.

Nach zwei Jahren in dieser Regionalliga stellte sich der ETC 1994 der Herausforderung der 2. Liga Süd, die durch die einseitige Umstrukturierung seitens des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) als zweithöchste Amateurliga eingeführt wurde. Am Ende stand der ETC offiziell auf dem zweiten Tabellenplatz, spielte in der anschließenden Aufstiegsrunde um einen Platz in der 1. Liga Süd mit. Der ETC  kam als so genannter Nachrücker in das damalige Oberhaus des deutschen Amateureishockeys, wo er nach einigen Anfangsproblemen eine gute Rolle spielte. 1996 gewann der ETC  den Alpen-Pokal. In der darauf folgenden Saison absolvierte die Mannschaft die Play-Offs zur Deutschen Erstliga-Meisterschaft . In vier Spielen schieden sie  in der ersten Runde aus. Dennoch war es bis dahin die erfolgreichste Saison nach der Wiedergeburt des Vereins.

In der Saison 1998/99 schaffte die umstrukturierte Mannschaft auf Anhieb den Sprung in die Play-Offs zur damaligen Bundesliga und war – zur Überraschung aller – zeitweise einer der heißesten Aufstiegsanwärter. In der Saison 1999/2000 holten die Crimmitschauer vorzeitig die Meisterschaft der Oberliga Süd.

Der ETC  verpasste in der  Saison 2000/2001 in den Play-Offs knapp den Aufstieg. Weil aber die 2. Bundesliga für die Saison 2001/2002 auf 14 Mannschaften aufgestockt wurde, rückte Crimmitschau in die zweithöchste Eishockey-Liga Deutschlands nach. Dort bewiesen sie auf Anhieb, dass der Aufstieg durchaus gerechtfertigt war. Die Mannschaft erreichte als Aufsteiger einen sensationellen 5. Platz, zog in die Play-Offs ein und wurde in Sachsen zur Mannschaft des Jahres 2001 gewählt.

2002/2003 war die schwerste Saison des ETC. Nach der Ablösung des langjährigen Trainers Horymir Sekera schafften Paul Sommer und die Mannschaft nur mit Mühe den Erhalt der 2. Bundesliga.

Mit der Saison 2003/2004 wollten die Crimmitschauer für einen Umbruch und damit einen Neuanfang sorgen. Sie  verpflichteten Manfred „Männix“ Wolf als Cheftrainer für die Eispiraten. Mit dem Neukanadier gingen sie zudem auch sportlich einen anderen Weg. Der ETC  wollte weg vom bisherigen tschechischen System, hin zu einem internationalen Spielsystem. Die Eispiraten beendeten die Saison nach 48 Spielen mit Platz 10 der Tabelle.

In der folgenden Saison leitete Jiri Ehrenberger das Team. Im Mai 2005 stand es dann fest: Der ETC musste nach 1998 das zweite Mal in die Eishockey-Oberliga absteigen.

Doch das Ziel der Eispiraten hieß weiterhin: Bundesliga. Sie verpflichteten den Schweden Gunnar Leidborg als Trainer. Mit ihm gelang den Crimmitschauern dann im April 2006 der direkte Wiederaufstieg in die 2. Eishockey Bundesliga.

Spielstätte - Der Sahnpark

Seit 1990 ist der Crimmitschauer Sahnpark als Eishockey-Hochburg wieder eine gute Adresse für die schnellste Mannschaftssportart der Welt. Das Kunsteisstadion wurde 1964 eingeweiht und in den 90er Jahren stufenweise rekonstruiert. Etwa 6.500 Fans können hier die Spiele des ETC verfolgen.

Fangemeinde

Foto: Fans ETC Crimmitschau Die Eispiraten haben eine große Fangemeinde. Das merkt man vor allem bei den Spielen des ETC. Sie kämpfen mit ihrem Team und feuern die Mannschaft lautstark an. Im Fan-Forum können ETC-Fans über die Spiele ihrer Mannschaft diskutieren, Anfragen an den Verein richten oder eine Mitfahrgelegenheit für das nächste Auswärtsspiel finden.
Auf der Website des ETC gibt es einen Fan-Bereich. Hier können Sie  den Spieler des Monats wählen, sich über die Arbeit des Fanrates informieren oder an der großen Fanumfrage teilnehmen.

Fanshop

Im Fanartikelshop finden ETC-Fans alles was das Herz begehrt: Tassen, Flaggen, Schlüsselanhänger, Shirts, Caps und vieles mehr. Die Fanartikel können im Fanshop online bestellt werden.
Weitere Informationen zum ETC finden Sie unter www.etconline.de.

 

Lexikon

Fachbegriffe leicht verständlich

Seitenbewertung

Wie gefällt Ihnen diese Seite?

1 2 3 4 5 6

1 = sehr gut, 6 = ungenügend

Veranstaltungskalender

Regionaler Veranstaltungskalender

Ausflugstipps

In unserer Region gibt es viel zu entdecken. Anregungen erhalten Sie in unseren Ausflugstipps.

mehr

Fun

Teaser Bereich Fun
Logo der RWE Gruppe